Nachrichten von der
Concordia Heideck e.V.

 
Der Verein
Das Schützenhaus
Schießzeiten
Schießanlage
Termine
Events
Nachrichten
Ergebnisse
Jugend
Westernschießen
Galerie
Chronik
Links
Impressum

 


Presseinformation vom 15.6.2015, Ruppert Zeiner

Der Lucky Luke von Hightech-City

Manfred Weber gewinnt Westernschießen Landrat Eckstein mit Sheriffstern ausgezeichnet

Sieger Westernschiessen 2015
Um die Kanone, die der Heimat- und Verkehrsverein Heideck zur Verfügung stellte, gruppieren sich Michael Eisenreich, Christian Balda, 1. Schützenmeister Johannes Stengl, Manfred Weber, Bürgermeister Ralf Beyer, „Marshall“ Ruppert Zeiner und Schirmherr Landrat Herbert Eckstein. Foto: Monika Federer

Heideck(rz) –Mit dem 15. Westernschießen in „Hightech-City“ war die Concordia Heideck als Veranstalter genauso zufrieden wie die 86 Teilnehmer aus nah und fern. Manfred Weber aus Gräfenberg gewann das Großkaliberschießen mit Revolver und Gewehr. Schirmherr Landrat Eckstein wurde von „Marshall“ Ruppert Zeiner mit einem Sheriffstern ausgezeichnet..

Die Anstrengung der Heidecker Schützen für das 15. Westernschießen hat sich gelohnt und wurde mit zahlreichen Teilnehmern belohnt. Nicht nur die befreundeten Schützen aus dem Schützengau, aus Freystadt, Gräfenberg und Neuburg, sondern auch aus Ravensburg und sogar aus Tennessee bescherten eine fast ausgebuchte Schießzeit während dieser drei Tage. Für dieses kleine Jubiläum ließ man ein spezielles Roggen- und Weizenbier brauen, das sehr gerne getrunken wurde. Wie alle Jahre bestand für jedermann wieder die Möglichkeit, an einem Stand Westernartikel zu erwerben oder sich in historischem Sepiabraun auf Fotopapier ablichten zu lassen. Mit dem Revolver galt es, mit jeweils fünf Schuss auf 25 Meter zwei Motivscheiben zu treffen. Danach wurde mit dem Unterhebelgewehr oder dem Rolling-Block-Gewehr auf eine weiter Motivscheibe auf 50 Meter gezielt. Maximal wären 150 Zähler möglich gewesen. Bei der Gewehrscheibe war aber der 10er extrem schwer zu treffen. Trotzdem erreichten 10 Schützen mindestens 100 Zähler.

Der beste von ihnen war Manfred Weber aus Gräfenberg mit112 Zählern. Er wählte als Preis eines von zwei Bildern mit 150 $ und den Aufklebern der 15 Schießwettbewerbe. Michael Eisenreich von der Concordia belegte mit 110 Zählern den zweiten Platz und suchte sich ein Vorderladergewehr als Preis aus. Mit 107 Zählern kam Christian Balda aus Freystadt auf den dritten Platz.

Zur Preisverleihung am Sonntagabend kam neben Schirmherrn Landrat Herbert Eckstein auch Heidecks Bürgermeister Ralf Beyer, die sich beide für diese besondere Veranstaltung im Landkreis bei den Mitgliedern der Concordia bedankten. „Marshall“ Ruppert Zeiner setzte die Tradition fort, dem Schirmherrn jedes Jahr ein Accessoire zur Vervollständigung seines Westernoutfits zu schenken. Diesmal wurde Eckstein mit einem Original-Sheriffstern ausgezeichnet. Zeiner dankte als Organisationsleiter allen aktiven Mitgliedern, die am Grill, an der Theke, als Grafiker, Standaufsichten, Kuchenbäckerinnen, Bierbeschaffer oder Sponsoren mitgeholfen haben, damit dieses kleine Jubiläum den Gästen Freude bereitet. Mit 51 Sachpreisen im Wert von rund 1000 € gab es für mehr als die Hälfte der Teilnehmer eine Erinnerung aus „Hightech-City“. Als Überraschung bekam diesmal jeder Teilnehmer noch eine handsignierte Urkunde von Michael Siwak überreicht.

Presseinformation vom 08.3.2015, Ruppert Zeiner

Peter Felmeden neuer Bürgerschützenkönig

Stadtrat war erstmals mit Mannschaft angetreten

 

Könige und Pokale 2012
Die Gewinner des Bürgeschießens 2015: Stefan Baumann, Rainer Saalfelder, Johannes Baumann, Franziska und Georg Stengl, Reiner Heimerl, Bürgerkönig Peter Felmeden, Schützenmeister Johannes Stengl, Cathleen Stadlbauer, Bürgermeister Ralf Beyer und Robert Betz (v. l.).

Heideck(rz) – Sichtlich zufrieden war Schützenmeister Johannes Stengl als er bei der Preisverleihung des Bürgerschießens 2015 auf einen Aufwärtstrend bei den Teilnehmern verweisen konnte. Bürgermeister Ralf Beyer dankte der Concordia für diese Veranstaltung, an der alle Heidecker teilnehmen können. Peter Felmeden gewann die Bürgerkönigsscheibe mit einem sehr guten 25-Teiler.

144 Schützinnen und Schützen aus 18 Vereinen kämpften um Einzel- und Mannschaftspokale, um Meistbeteiligungsprämie und natürlich um den Bürgerkönigstitel. Bürgermeister Beyer merkte in seinem launischen Grußwort an, dass der Stadtrat mit der Hälfte seiner Mitglieder teilgenommen hat, woran sich andere Vereine ein Beispiel nehmen könnten. Mit seiner Bemerkung „Nächstes Jahr versuchen wir unter Androhung der Streichung des Sitzungsgeldes noch mehr Stadträte zum Schießen zu bewegen,“ hatte er die Lacher auf seiner Seite. In der Einzelwertung siegte Rainer Saalfelder vom Obst- und Gartenbauverein (OGV) mit 84 Ringen. Knapp dahinter folgte Johannes Baumann mit 82 und Rober Betz mit 81 Ringen, beide von der DJK Laibstadt. Beim Männerpokal lag Robert Betz mit einem 100-Teiler vor Rainer Saalfelder (110-Teiler) und Patrick Lang (120-Teiler) vom Stopselclub Schloßberg.

Für den gleichen Verein startete Tina Bößl, die mit einem 60-Teiler den Frauenpokal gewann. Auf Platz zwei kam Cathleen Stadelbauer von den Laffenauer Hulzfuchs´n mit einem 248-Teiler und auf Platz drei Franziska Stengl vom OGV mit einem 258-Teiler. Beim Mannschaftspokal belegte das Trio der DJK Laibstadt 1 mit Johannes Baumann, Robert Betz und Stefan Baumann und 240 Ringen den ersten Platz. Ihnen folgen Rainer Saalfelder, Susanne Bammert und Dieter Knedlik vom OGV 1 mit 233 Ringen und Stefan Fürsich, Michael Baumann und Josef Spies von der DJK Laibstadt 2 mit 224 Ringen. Spannend wurde es schließlich bei der Bekanntgabe des neuen Bürgerschützenkönigs. Diesen Titel darf Peter Felmeden von der FFW Selingstadt ein Jahr lang tragen. Mit seinem 25-Teiler lag er nur um 1Teiler vor Stefan Baumann. Dritter wurde Reiner Heimerl vom TSV Heideck mit einem 35-Teiler. Ein Gutschein für 25 Liter Bier bekam die FFW Heideck für 22 Teilnehmer als Meistbeteiligungsprämie. 15 Liter bekommt die FFW Selingstadt für 16 Teilnehmer und 10 Liter der OGV für 15 Teilnehmer.

Das Ostereierschießen ist ebenfalls für alle Bürgerinnen und Bürger offen. Es beginnt am Mittwoch, 11. März um 19:30. Mit dem Luftgewehr wird jeder Treffer ins Schwarze mit einem Osterei und ein 10er mit zwei Ostereiern belohnt.

Eröffnung BürgerschießenBürgermeister Ralf Beyer, 1. Schützenmeister Johannes Stengl und 2. Schützenmeister Fritz Lang eröffneten das Bürgerschießen 2015.

Presseinformation vom 16.3.2014, Ruppert Zeiner

Georg Bäumler ist der neue Bürgerschützenkönig

Selingstädter Feuerwehr gewinnt Meistbeteiligungsprämie

Könige und Pokale 2012
Die Gewinner des Bürgerschießens 2014 (v.l.n.r.): Tobias Gegg (Hegegemeinschaft Heideck 1), Eduard Schmidt (FFW Selingstadt), Bürgermeister Ottmar Brunner, Bürgerkönig Georg Bäumler, Dirk Ullmann, Karin Heimerl, Josef Irro, Rainer Saalfelder, Schützenmeister Johannes Stengl und Georg Stengl (OGV)

Heideck(rz) – Beim Bürgerschießen 2014 beteiligten sich 126 Personen und 35 Mannschaften. Mit einem 28-Teiler gewann Georg Bäumler von der FFW Heideck die Bürgerkönigsscheibe und ist neuer Bürgerkönig.

Schützenmeister Johannes Stengl begrüßte bei der Proklamation des Bürgerkönigs 2014 im Schützenhaus besonders Bürgermeister Ottmar Brunner und Stadtrat Dieter Knedlik. Brunner bedankte sich bei den Schützen, dass sie alle Jahre diesen geselligen Schießwettbewerb für Heideck und seine Ortsteile organisieren. Mit 20 Teilnehmern erhielt die FFW Selingstadt den 1. Preis in Form eines Gutscheines über 25 Liter Bier für die Meistbeteiligung. Den 2. Platz teilten sich mit je 19 Teilnehmern die FFW Heideck und der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Heideck. Das Los entschied, dass der OGV den Gutschein über 15 Liter Bier und die Feuerwehr den über 10 Liter bekam. Beim Mannschaftspokal kam die Hegegemeinschaft Heideck 1 (Dirk Ullmann, Josef Herler, Tobias Gegg) mit 231 Ringen auf den 1. Platz. Ihr folgen auf den Plätzen

der OGV-1 (Rainer Saalfelder, Herbert Hausmann, Manuela Nolte) mit 223 Ringen und die DJK Laibstadt 1 (Johannes Baumann, Werner Fürsich, Josef Baumann) mit 217 Ringen.

In der Meisterserie Einzelschütze belegte Rainer Saalfelder mit 82 Ringen den 1. Platz. Dirk Ullmann kam mit 81 Ringen auf den zweiten und Mathias Fürsich mit 80 Ringen auf den dritten Platz. Unter 33 Damen war Cathleen Stadlbauer die beste. Mit einem 189-Teiler verwies sie Karin Heimerl (199-Teiler) und Erna Löschmann (216-Teiler) auf die Plätze zwei und drei. Patrick Lang war unter 93 Herren mit einem 112-Teiler der beste Einzelschütze. Mit einem 133-Teiler kam Michael Kreidel auf den zweiten und mit einem 138-Teiler Josef Irro auf den dritten Platz. Der neue Bürgerkönig heißt Georg Bäumler. Zur Erinnerung erhielt er zusätzlich die Bürgerkönigscheibe mit dem Motiv des Vogel Strauß auf dem Heidecker Kreisel. Mit einem sehr guten 28-Teiler führt er vor Karin Heimerl (44,1-Teiler) und Bernhard Schwarz (44,7-Teiler).

Nachruf auf Hans Eckerle

Plötzlich und unerwartet verstarb am Abend des 26. Januar 2014 unser Ehrenmitglied Hans Eckerle im Alter von 82 Jahren. Tags zuvor überreichte ihm Schützenmeister Johannes Stengl während der Jahreshauptversammlung noch die Ehrenurkunde für 60-jährige Mitgliedschaft im BSSB.

Hans Eckerle wirkte als Schreinermeister tatkräftig bei der Errichtung des Schützenhauses am Wurms-Keller mit, das dort 1975 eingeweiht worden war. Von diesem Jahr an bis 1981 begleitete er auch das Amt des 2. Schützenmeisters. Als Hobby-Fotograf und –Filmer hielt er zahlreiche Ereignisse und Ausflüge der Concordia im Bild fest. So konnte bei der Erstellung der Vereinschronik auf sein umfangreiches Archiv zurückgegriffen werden.

Die Begeisterung für das Luftgewehrschießen übertrug sich auf seine Töchter Christa und Ursula.

Hans Eckerle war uns allen ein guter Schützenbruder.

Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Presseinformation vom 26.01.2014, Ruppert Zeiner

Johannes Stengl macht doch weiter

Der neue Kassier heißt Michael Schneider

Hans Eckerle seit 60 Jahren bei der Concordia

Könige und Pokale 2012
Die Vorstandschaft der Concordia Heideck: Hermann Spachtholz, Michael Schneider, Fritz und Christa Lang, Johannes Stengl, Jürgen Schmid und Michael Eisenreich

Heideck(rz) – Dies sollte eigentlich die letzte Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Concordia Heideck sein, die Schützenmeister Johannes Stengl leiten wollte. Dank der Überredungskunst von Kurt Schwabel ließ sich Stengl aber zu einer weiteren Amtsperiode überreden. Nach 28 Jahren will Kassier Kurt Lanzet nun endlich sein Amt in jüngere Hände legen. Mit Michael Schneider fand der Verein einen kompetenten Nachfolger.

In seinem Jahresrückblick begründete Stengl nochmal, dass er wegen der mangelhaften Teilnahme der Mitglieder bei den Schießveranstaltungen und unangebrachter Kritik von einzelnen nicht mehr als 1. Schützenmeister weiterarbeiten wolle. Danach präsentierte Kassier Kurt Lanzet als letzte Amtshandlung nochmal einen soliden Kassenstand. Seit 28 Jahre übte er diese Tätigkeit aus. Obwohl schon einmal offiziell ein Nachfolger für ihn gefunden worden war, musste Lanzet vor zwei Jahren wegen dessen beruflicher Umorientierung nochmals einspringen. Auch der Posten des Sportleiters ist in Zukunft nicht sicher besetzt. Der jetzige Inhaber Werner Wieder weiß nur, dass er als Soldat bis 30. Juni in Roth stationiert bleibt. An diesem Abend konnte Wieder aber zahlreiche Erfolge der heidecker Schützen aufzählen (s. eigener Bericht). Jugendleiterin Christa Lang konnte endlich wieder einen Silberstreif am Horizont ausmachen, denn z. Z. betreut sie zwei Jugendliche beim Luftgewehrschießen.

Die beiden Rüstwarte Michael Eisenreich und Jürgen Schmid teilten mit, dass zwar die nötigen Arbeitseinsätze von ausreichend Mitgliedern durchgeführt werden, es aber auch fair wäre, wenn sich Schützen beteiligen, die mehrheitlich sonst nur zum Schießen kommen.

Wahlleiter Kurt Schwabel hatte die schwierige Aufgabe, einen neuen Schützenmeisterkandidaten zu finden. Da sich zunächst von den Anwesenden keiner dazu bereitfand, wandte Schwabel viel Überredungskunst an. Letztendlich lenkte Stengl zum Wohle des Vereins ein und wurde einstimmig wiedergewählt. Vertreten wird er nach wie vor von Fritz Lang. Als Kassier fungiert nun Michael Schneider. Auch Hermann Spachtholz wurde in seinem Amt als Schriftführer bestätigt. Sportleiter bleibt zunächst Werner Wieder. Die Rüstwarte Michael Eisenreich und Jürgen Schmid teilen sich wieder die Aufgabenfelder Waffen und Technik. Christa Lang war bereit als Jugendleiterin weiterzumachen. Norbert Brunner und Ruppert Zeiner lösen als Rechnungsprüfer Karin Spachtholz und Kurt Schwabel ab. In den Vereinsausschuss wurden gewählt: Ruppert Zeiner, Manfred Schmidt, Joachim Hübner, Josef Auenhammer, Leo Beckenbauer, Achim Ryrko, Kurt Lanzet, Eduard Bittner und Erwin Kögler.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft im Bayerischen Sportschützenbund wurde Hans Eckerle geehrt. Er erinnerte die junge Generation daran, wie beschwerlich der Weg zum Schützenhaus vor 40 Jahren war, und was die damaligen Mitglieder beim Bau des ersten Schützenhauses geleistet hatten. 25 Jahre sind Josef Wechsler, Ruppert Zeiner und Johannes Stengl Mitglied.

Erfolgreiche Schützen der Concordia Heideck

Bei der Jahreshauptversammlung wurden die erfolgreichen Schützen der Concordia Heideck mit Urkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet. Für den Bund Deutscher Schützen (BDS) übereichte Hermann Spachtholz Urkunden an Manfred Ehrig und Uwe Bachmann für vier Großkaliber-Gewehrdisziplinen.

Werner Wieder verkündete als Sportleiter die Erfolge bei den Rundenwettkämpfen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB): 1. Platz für die 1. Mannschaft in der Luftgewehr Gauliga Gruppe 2, 3. Platz für die 2. Mannschaft in der Luftgewehr B-Klasse Gruppe 2, 2. Platz in der Luftpistole Gauliga Gruppe 1, 1. Platz in der Sportpistole Großkaliber Gauliga Gruppe 1, 3. Platz in der Sportpistole Gauliga Gruppe 1 und 1. Platz in der Sportpistole Kleinkaliber Gauliga Gruppe 1.

Bei der Gaumeisterschaft erreichte die Mannschaft mit dem Perkussionsrevolver den 3. und mit der Perkussionspistole den 8. Platz. In der Einzelwertung kam Uwe Bachmann in der Disziplin Sportrevolver .357 Mag. und Manfred Schmidt mit dem Perkussionsrevolver auf den ersten Platz. Manfred Schmidt und Erwin Kögler nahmen mit Perkussionsrevolver und –pistole sowohl an der Bezirks-, als auch an der Deutschen Meisterschaft teil. Mit der Mannschaft holte Werner Wieder seinen ersten Deutschen Meistertitel in der Disziplin IPSC Rifle Standard.

Die Vereinsmeister 2013 sind: Stefanie Bar (Luftpistole), Maximilian Rühmer (Luftgewehr), Johannes Stengl und Joachim Hübner (Sportpistole Kleinkaliber), Werner Buschmann (Sportpistole 9 mm), Uwe Bachmann (Sportpistole 45 ACP), Manfred Schmidt (Sportpistole .357 Mag.), Werner Buschmann (Großkaliber Kombi), Leo Beckenbauer (BSSB Ordonnanzgewehr), Manfred Schmidt (DSB Ordonnanzgewehr), Erwin Kögler (Perkussionsrevolver und –pistole).

Presseinformation vom 05.01.2014, Ruppert Zeiner

Josef Auenhammer gewinnt Dreikönigsscheibe

Könige und Pokale 2012
Susanne Stengl übergibt die neue Dreikönigsscheibe an Josef Auenhammer. Schützenmeister Johannes Stengl (li) und 2. Schützenmeister Fritz Lang (re).

Heideck(rz) – Den traditionellen Auftakt im Schützenjahr der Concordia Heideck bildete wieder das Dreikönigsschießen mit Christbaumversteigerung.

Die Rechnung von Schützenmeister Johannes Stengl und seiner Vorstandschaft ging an diesem Abend auf. Statt wie bisher den Mitgliedern ein Abendessen anzubieten, plante man mit ihrem Hunger. 19 Teilnehmer versuchten zuerst mit dem Luftgewehr den besten Schützen des Abends zu ermitteln. Josef Auenhammer gelang dies mit einem 398-Teiler.

Aus der Hand der Vorjahressiegerin Susanne Stengl bekam er die Dreikönigsscheibe 2014 überreicht. Sie zeigt das Schermbacher Fachwerkhaus mit dem Vogel Strauß im Kreisverkehr davor. Anschließend fungierte Leonhard Beckenbauer erstmals als Auktionator der Christbaumversteigerung. Da der Hunger inzwischen größer geworden war, brachten die einzelnen Zweige einen größeren Erlös als im Vorjahr. Kassier Kurt Lanzet war am Ende damit sichtlich zufrieden.

Presseinformation vom 06.10.2013, Ruppert Zeiner

Das Kögler-Brüder Königspaar

Sieben Könige auf einen Streich

Drei Pokale für drei 50er Serien

Könige und Pokale 2012
Die neuen Könige der Cocordia: Karl-Heinz und Erwin Kögler, Thomas Ryrko, Leo Beckenbauer, Schützenmeister Johannes Stengl, Fritz Lang und Joachim Hübner.

Heideck(rz) – Das Königsschießen 2013/14 des Schützenvereins Concordia Heideck fand mit der Königsproklamation seinen Abschluss. 37 Schützinnen und Schützen ermittelten ihre sieben Majestäten für ein Jahr. Jeder König bekommt einen Pokal und wird auf der Königsscheibe verewigt. König der Könige wurde Leo Beckenbauer.

Vor der Preisverleihung lassen sich die Teilnehmer das deftige Königsmahl schmecken, da ja nur der Schützenmeister Johannes Stengl und sein Auswerteteam die Namen der Könige kennen. Obwohl genauso viele Schützenschwestern und –brüder wie im letzten Jahr teilgenommen hatten, wünschte sich Stengl mehr Beteiligung bei dieser Traditionsveranstaltung.

Mit dem Großkaliber(GK)-Gewehr errang Thomas Ryrko mit einem 131-Teiler die Königswürde. Seine beiden Ritter sind Michael Eisenreich (512) und Ruppert Zeiner (591). Karl-Heinz Kögler ist neuer König mit dem GK-Revolver. Mit seinem 660-Teiler lag er vor Ruppert Zeiner (948) und Michael Eisenreich (1293). Sein Bruder Erwin Kögler machte es ihm bei der GK-Pistole mit einem 634-Teiler gleich. Hermann Spachtholz (785) und Karl-Heinz Kögler (1141) sind die beiden Ritter. Der zweite Schützenmeister Fritz Lang holte sich mit dem Kleinkaliber(KK)-Gewehr und einem 249-Teiler die Königswürde. Es folgen Leo Beckenbauer (711) und Hermann Spachtholz (1122) auf den Plätzen. Neuer König mit der KK-Pistole wurde Joachim Hübner (555-Teiler). Hermann Spachtholz (1073) und Karl-Heinz Kögler (2776) kamen auf die Plätze zwei und drei.

Die einzige Königin ist Stefanie Bar mit der Luftpistole(LP). Sie lag mit ihrem 407-Teiler vor Hermann Spachtholz (652) und Walter Ehrenberger (733). Der Luftgewehr(LG)-König ist nach wie vor der König der Könige und wird als letzter bekannt gegeben. Diesmal darf sich Leo Beckenbauer so nennen. Sein 106-Teiler reichte aus, um vor Wolfgang Meyer (126) und André Schröppel (145) die Liste anzuführen. ,

 

Die restlichen Ergebnisse lauten: GK-Gewehr Meister: Thomas Ryrko, Ruppert Zeiner und André Schröppel je 50 Ringe. Für diese Leistung gab es je einen separaten Pokal. Glück: Hermann Spachtholz (51-Teiler), Josef Auenhammer (263), Thomas Ryrko (297). Pokal: Leo Beckenbauer (409-Teiler), Michael Eisenreich (761), André Schröppel (934). GK-Pistole Meister: Uwe Bachmann (49 Ringe), Erwin Kögler (48), Joachim Hübner (47). Glück: Uwe Bachmann (129-Teiler), Erwin Kögler (724), Ruppert Zeiner (933). Pokal: Hermann Spachtholz (720-Teiler), Monika Federer (1171), Johannes Stengl (1580). GK-Revolver Meister: Michael Eisenreich (48 Ringe), Manfred Schmidt (47), Ruppert Zeiner (45). Glück: Josef Auenhammer (683-Teiler), Ruppert Zeiner (1022), Johannes Stengl (1187). Pokal: Leo Beckenbauer (948-Teiler), Josef Auenhammer (1009), André Schröppel (1885).

KK-Gewehr Meister: Leo Beckenbauer (44 Ringe), Ruppert Zeiner (43), Karl-Heinz Kögler (39). Glück: Leo Beckenbauer (345-Teiler), Ruppert Zeiner (429), Erwin Kögler (431). Pokal: Leo Beckenbauer (426-Teiler), Ruppert Zeiner (1387), Erwin Kögler (3219). KK-Pistole Meister: Ruppert Zeiner (49 Ringe), Erwin Kögler (47), Karl-Heinz Kögler (47). Glück: Erwin Kögler (648-Teiler), Walter Ehrenberger (701), Ruppert Zeiner (892). Pokal: Ruppert Zeiner (1000-Teiler), Josef Auenhammer (1143), Johannes Stengl (1257). LP Meister: Erwin Kögler (48 Ringe), Walter Ehrenberger (48), Stefanie Bar (46). Glück: Walter Ehrenberger (185-Teiler), Stefanie Bar (287), Ruppert Zeiner (303). Pokal: Stefanie Bar (249-Teiler), Manfred Ehrig (429), Ruppert Zeiner (600). LG Meister: Günter Opitz (94 Ringe), Susanne Stengl (93), Leo Beckenbauer (90). Glück: Ruppert Zeiner (24-Teiler), Susanne Stengl (56), Leo Beckenbauer (72). Pokal: Susanne Stengl (79-Teiler), André Schröppel (92), Christa Lang 102).

Presseinformation vom 30.06.2013, Ruppert Zeiner

Zwei Adler gingen drauf

Verdiente Gewinner beim Adlerschießen

Sachpreise im Gesamtwert von über 1000 €

Könige und Pokale 2012
Die lachenden Gewinner des Adlerschießens: Erwin Kögler, Christa Lang, 2. Schützenmeister Fritz Lang und Karl-Heinz Kögler.

Heideck(rz) – Das Adlerschießen der Concordia Heideck brauchte trotz regnerischem Wetters nicht abgesagt zu werden. Auf dem 10 Meter-Schießstand wurden zwei hölzerne Adler mit dem Luftgewehr ins Visier genommen. Christa Lang, die seit Jahren diese filigranen Gebilde herstellt, hatte dabei das meiste Glück.

Der Schützenverein Concordia Heideck hält an seiner Tradition des Adlerschießens fest. Es wurde wieder mit dem Helferfest für die aktiven Mitglieder des Westernschießens verbunden. Die von Christa Lang fein ausgesägten Schwingen, der Kopf und der Schwanz des Vogels sind mit dem Luftgewehr nicht immer leicht zu treffen. Was aber nach einem Schuss auf den Holzadler von ihm herunterfällt, wird in der Tüte des jeweiligen Schützen eingesammelt und am Schluss gewogen.

Damit alle Schützen eine bessere Chance haben, wird nach dem ersten Durchgang ein neuer Adler montiert und in umgekehrter Reihenfolge auf ihn geschossen. Es gehört immer etwas Glück dazu. Wenn ein Schütze mit seinem Schuss nur ein Körperteil des Adlers zwar getroffen, aber nur gelockert hat und beim nächsten Schützen zusätzlich dieses Teil herunterfällt, sorgt dies immer wieder für Gelächter. Von 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war Christa Lang mit erbeuteten 160 Gramm am erfolgreichsten. Ihr folgten mit 156 und 150 Gramm die Brüder Erwin und Karl-Heinz Kögler, die beim Westernschießen die meiste Zeit am Grill arbeiteten. Zweiter Schützenmeister Fritz Lang überreichte den drei Gewinnern jeweils eine Flasche Wein als Preis.

Presseinformation vom 11.6.2013, Ruppert Zeiner

Erstmals eine Wertung für die Ladys

Die 13 bracht Robert Neeck Glück

Drei Tage schönes Wetter beim Westernschießen in „Hightech-City“

Könige und Pokale 2012
Am Ende des glücklichen, 13. Westernschießens (v . l. n. r.): 1. Gauschützenmeister Josef Grillmayer, Schirmherr Landrat Herbert Eckstein, Bürgermeister Ottmar Brunner, Monika Federer, Andreas Pawelke, Stefanie Schneider, Robert Neeck, Chrysanthi Festa-Höh, Schützenmeister Johannes Stengl, Manfred Weber und „Marshall“ Ruppert Zeiner. Foto: Josef Federer

Heideck(rz) – Dass die 13 keine Unglückszahl sein muss, stellte sich beim Westernschießen in „Hightech-City“ heraus. Der Schützenverein (SV) Concordia Heideck verzeichnete diesmal zwar zehn Teilnehmer weniger, dafür gab es erstmals eine eigene Wertung für die Ladys. Chrysanthi Festa-Höh vom SV Finkenstein und Robert Neeck vom SV Schwand führte die beiden Listen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Und die drei Tage ohne Regen trugen ebenfalls zur guten Stimmung bei.

Unter Leitung von „Marshall“ Ruppert Zeiner stellten die Mitglieder der Concordia wieder einen sehr geselligen Wettkampf mit Revolvern und Unterhebelrepetierern auf die Beine. Auf den Motivscheiben waren die 13, eine Kaffeekanne und eine Schildkröte zu treffen. Am Ende des ersten Tages führte Leonhard Beckenbauer die Liste mit 90 Treffern an. Am Samstag erkämpfte sich Erwin Kögler mit 92 Treffern den Spitzenplatz. Traditionell kamen die meisten Gastschützen am Sonntag.

Eine Zeit lang sorgte Chrysanthi Fests-Höh vom SV Finkenstein mit 98 Treffern auf dem ersten Platz für Aufsehen. Dann wurde aber am Nachmittag die 100er-Marke mehrmals geknackt. Mit sehr guten 122 Treffern von 150 möglichen führte Robert Neeck vom SV Schwand am Schluss die Liste an. 2001 wählte er, ebenfalls als bester Schütze den Hauptpreis, das Vorderladergewehr. Diesmal entschied er sich für eine lederne Gewehrtasche.

Den diesjährigen Vorderlader nahm sich Manfred Weber vom SV Gräfenberg. Nach vielen Durchgängen belegte er mit 110 Treffern den zweiten Platz. Auch Andreas Pawelke vom SV Finkenstein, ist wie die beiden Erstplatzierten ein alter Bekannter in „Hightech-City“. Er kam mit 106 Treffern auf den dritten Platz. Insgesamt beteiligten sich 57 Schützen und 11 Schützinnen. Da in der Ausschreiben eine eigene Damenwertung ab 10 Teilnehmerinnen ausgelobt wurde, gab es diesmal insgesamt 50 Preise im Wert von über 800 €. Chrysanthi Festa-Höh entschied sich für ein Bild mit 130 $ und den Aufklebern aller 13 Westernschießen. Stefanie Schneider vom SV Gräfenberg kam mit 86 Treffern auf den zweiten und Monika Federer von der Concordia mit 59 Treffern auf den dritten Platz. Sie war auch bei der Herstellung der Motivscheiben beteiligt und lichtete am Sonntag die Schützinnen und Schützen im Westernlook in traditionellem sepiabraun ab.

Bei der Preisverleihung nahmen neben dem Schirmherren, Landrat Herbert Eckstein, auch Bürgermeister Ottmar Brunner und 1. Gauschützenmeister Josef Grillmayer teil. Statt der sonst schon üblichen Einzelteile zur Vervollständigung seines Cowboy Outfits, bekam Eckstein diesmal eine Presssack aus heimischer Produktion von „Marshall“ Zeiner überreicht. Grillmayer zitierte in seinem Grußwort aus dem aktuellen Wahlprogramm der Grünen den Abschnitt bezüglich des beabsichtigten Verbots von großkalibrigen Sportwaffen und rief die Schützenschwestern und –brüder zur Wachsamkeit auf.

Presseinformation vom 10.03.2013, Ruppert Zeiner

Neue Bürgerschützenkönigin heißt Petra Beckenbauer

Obst- und Gartenbauverein am erfolgreichsten

Schützenscheibe zeigt Kirche Schloßberg

Könige und Pokale 2012
Die neue Bürgerkönigin Petra Beckenbauer freute sich sichtlich über den Gewinn ihres Titels. Neben ihr Schützenmeister Johannes Stengl und Bürgermeister Ottmar Brunner.

Heideck(rz) – Beim Bürgerschießen 2013 des Schützenvereins Concordia Heideck mit dem Luftgewehr war der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Heideck nicht nur der Verein mit den meisten Teilnehmern, sondern auch mit den erfolgreichsten. Ebenfalls aus seinen Reihen stammt Petra Beckenbauer, die mit einem exzellenten 13-Teiler neue Bürgerschützenkönigin wurde.

Die Teilnahme von 14 Vereinen mit insgesamt 136 Personen war etwas geringer als im letzten Jahr. Bei der Preisverleihung im Schützenhaus dankte Bürgermeister Ottmar Brunner in seinem Grußwort dem Schützenverein für diese Veranstaltung für die gesamte Gemeinde und ermunterte zum weiter machen: „Die wichtigsten Personen sind heute da.“ Allen voran Petra Beckenbauer, die für den OGV Heideck antrat und mit einem 13-Teiler die Bürgerkönigsscheibe gewann. Sie zeigt die Kirche zum Heiligen Geist in Schloßberg. Schützenmeister Johannes Stengl führte die Preisverleihung durch.

Den zweiten Platz belegte Christian Maurer vom TSV Heideck mit einem 43-Teiler. Monika Stümpfl vom Geselligkeitsverein kam mit einem 46-Teiler auf den dritten Platz.

Für beide, wie für alle andren drei Erstplatzierten in den folgenden vier Wertungen gab es jeweils einen Pokal und eine Urkunde. Bei den Männern führte die Liste Rainer Saalfelder vom OGV mit einem 93-Teiler an. Ihm folgten auf den Plätzen Stefan Baumann von der DJK Laibstadt mit einem 108-Teiler und Niklas Heimerl von der FFW Heideck mit einem 111-Teiler. Beim Frauenpokal dominierte der OGV. So hatte Petra Beckenbauer mit einem 93-Teiler vor Manuale Nolte (143-Teiler) und Franziska Stengl (156-Teiler). die Nase vorn. Auch in der Einzelwertung führte Petra Beckenbauer mit 85 Ringen die Liste an. Auf Platz zwei kamen Oliver Wittmann von der FFW Heideck und Robert Betz von der DJK Laibstadt mit jeweils 81 Ringen. Die drei besten Mannschaften waren OGV 1 mit Petra Beckenbauer, Rainer Saalfelder und Josef Krätzer mit 241 Ringen, DJK Laibstadt 1 mit Robert Betz, Johannes Baumann und Stefan Baumann mit 232 Ringen und FFW Aberzhausen 1 mit Manfred Gegg, Klaus Harrer und Markus Bräunlein mit 227 Ringen. Zum Schluß sicherte sich der OGV bei der Meistbeteiligung einen Gutschein für 15 Liter Bier, die FFW Selingstadt für 10 Liter und die FFW Heideck für fünf Liter.


Die bei der Preisverteilung anwesenden Gewinner der Pokale mit der Bürgerkönigin

Nachrichten von 2010 bis 2012 - bitte hier klicken

Nachrichten von 2008 bis 2009 - bitte hier klicken

Nachrichten von 2006 bis 2007 - bitte hier klicken